Fussballverband Bern/Jura

Footeco meets Juniors D

An den Wochenenden vom 09./10. November und vom 16./17. November 2019 fanden in allen 5 Kreisverbänden des FVBJ Turniere  mit Footeco- und D-Junioren-Teams der jeweiligen Region statt. Pro Turnier mit einer Turnierdauer von ca. 2 Stunden bestritten 4 Teams jeweils 3 Spiele à 30 Minuten. D-Juniorenteams konnten sich mit anderen D-Juniorenteams und mit FE12-Teams der Spitzenfussballvereine messen. Insgesamt standen so 11 FE12-Teams und 20 D-Juniorenteams im Einsatz.

Das Projekt stellt den Spieler und seine Entwicklung ins Zentrum und soll dafür sorgen, den Gedanken von Footeco weiter zu stärken. Die weiteren Zielsetzungen sind in der folgenden Grafik ersichtlich:

  

Der erste Teil der Pilotphase des Projekts «Footeco meets Juniors D» ist somit abgeschlossen. Im Frühjahr 2020 werden erneut Turniere in diesem Rahmen durchgeführt; am  07./08. März 2020 und am 14./15. März 2020 finden die nächsten Turniere im Rahmen dieses Projekts statt.

Das Konzept hinter diesem Projekt ist hier zu finden.

 

zurück
27.05.2020

Abstimmungsresultate der DV SEFV 2020

SFV-COVID19 SCHUTZKONZEPT

Beilage: Trainings planen

SO Corona Verhaltensregeln

 

Am 11. Mai folgt der nächste Schritt der Lockerung der Massnahmen gegen das Coronavirus. Gemäss den Vorgaben des Bundes sind wieder Trainings in Kleingruppen mit maximal fünf Personen ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erlaubt.

Der Schweizerische Fussballverband SFV hat ein Schutzkonzept mit Empfehlungen und Weisungen verfasst, damit Fussballerinnen und Fussballer den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und fussballerische Aktivitäten ausüben können.

Die Empfehlungen und Weisungen dieses Schutzkonzeptes gelten nicht für den Bereich Profifussball der Männer (Raiffeisen Super League, RSL, und Brack.ch Challenge League, BCL). Für diese gibt es ein separates, spezifisch auf sie ausgerichtetes Covid-19 Konzept der Swiss Football League (SFL).

Das beiliegende Schutzkonzept wurde vom Bundesamt für Sport BASPO plausibilisiert und es wird allen Abteilungen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV), den 13 Regionalverbänden und deren Klubs ausgehändigt. 

Die zwingenden strengen Vorgaben des Bundes (insbesondere maximale Gruppengrösse von 5 Personen; Pflicht zur Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern) werden es nicht allen Vereinen erlauben, allen Teams und allen Spieler/innen Trainings anbieten zu können. Es wird jedem Klub überlassen, sich entsprechend den Vorgaben zu organisieren und das für ihn mögliche Trainingsangebot anzubieten.

Vereine, die den Trainingsbetrieb gemäss diesen Vorgaben aufnehmen möchten, müssen mit dem Betreiber der jeweiligen Fussballanlage (in der Regel Gemeinde) festlegen, wie das beiliegende Schutzkonzept vor Ort genau umgesetzt werden soll.

Der Umsetzungsplan bzw. das Schutzkonzept jedes einzelnen Klubs und/oder Anlagenbetreibers muss weder vom BAG, BASPO, Swiss Olympic noch vom SFV plausibilisiert werden und muss demnach auch nicht eingereicht werden. Es muss aber bei Kontrollen vorgewiesen werden können. 

Klubs die Fragen dazu haben, können sich gerne an den SFV wenden. 

Verantwortliche Auskunftsperson: 

haenni.tatjana@football.ch / 079 215 41 18

 

 

Grafik Partner
Hotel Partner
Car Partner
Car Partner
Event Partner
Event Partner
Event Partner
Offizieller Ausrüster
Internationale Turniere
Partner Sportpreise
Transport Partner
Dienstleistungs Partner